Das Ende

Vielleicht habt ihr euch auch schon gewundert, dass heute keine Asteroiden vom Himmel fallen und keine freundlichen Borg-Drohnen an eure Tür klopfen. Die Apokalypse ist mal wieder völlig überraschend verschoben worden. Das gilt zumindest für die Welt, nicht aber für diesen Blog.

Denn das hier wird das letzte Posting sein. Ich habe fertig. Wenn ihr mal im Archiv blättert, werdet ihr feststellen, dass ich dieses Jahr ganze fünf Beiträge veröffentlicht habe. Das gleiche gilt für 2011. 2010 wars dann so monatlich und 2009 habe ich noch alle paar Tage was gepostet, das waren dann über hundert Postings im Jahr. Ich habe einfach keine Zeit mehr, regelmäßig hier was zu posten, und in Zukunft werde ich eher noch weniger Zeit hierfür haben. Die Motivation hat auch nachgelassen, muss ich gestehen, inzwischen hab ich mehr Lust, mal wieder andere Sachen zu machen als zu bloggen.

Es fing alles 2008 an, damals noch auf Blogger, dem Blog-Hosting Dienst von Google. Rein zufällig stieß ich auf einige Blogs, las sie, fand das Konzept interessant und dachte mir, hey, das musst du auch mal versuchen. Also Adresse registriert und fröhlich drauflos geschrieben. Als dann irgendwann die ersten Leser kamen, fielen mir schnell die Limitierungen der Plattform auf, es gab keine Möglichkeit, sich bei neuen Kommentaren benachrichtigen zu lassen und auch keine Trackbacks. Also bin ich zu WordPress.com umgezogen, meine Inhalte vom alten Blog importiert und eine Weiterleitung eingerichtet. Die Besucherzahlen stiegen immer weiter, vor allem durch die Aufnahme des Blogs in den Planeten von ubuntuusers. Bei JUICEDBlog schrieb ich meinen ersten Gastbeitrag (danke, Daniel). Auf Twitter habe ich mich auch einige Zeit versucht, es dann aber mangels Mehrwert wieder aufgegeben. Es lief eigentlich recht gut, besonders beliebt waren meine Beiträge zur Synchronisation zwischen iOS und Linux. Gefreut haben mich immer die vielen Kommentare und angeregten Diskussionen über kontroverse Themen, die trotzdem sehr gesittet und ohne verbale Entgleisungen abliefen.

Damit ist jetzt aber Schluss. Das Blog hier wird wohl weiterhin online bleiben, als Archiv, aber hier kommt nichts neues mehr. Generell werde ich nicht mehr als FERNmann auftreten. Wird Zeit für einen neuen Namen; da werde ich dann vorher überprüfen, ob es nicht schon irgendwelche Gangsta-Rapper auf MySpace gibt, die genauso heißen ;-).

Mal schauen, vielleicht mach ich irgendwann wieder einen Blog, vielleicht über andere Themen. Vier Jahren warens, sie waren schön, aber alles hat mal ein Ende. Ich hoffe, mein Geschreibsel war für euch nützlich und unterhaltsam. Danke fürs Lesen und für die vielen Kommentare.

$ exit
Connection to the world closed.
About these ads